Crypto

Datenschutzmünze GRIN erleidet 51% Attacke

Datenschutzmünze GRIN erleidet 51% Attacke, Netzwerk immer noch anfällig

Eine weitere PoW-Blockkette fällt einem zentralisierten Bergbauangriff zum Opfer.

  • Eine unbekannte Einheit hat vor kurzem mehr als die Hälfte der gesamten Hash-Macht über das Grin-Netz angehäuft.
  • Einem Mitglied der Grin-Gemeinschaft zufolge gelang es dem Angreifer, neue Blöcke im Netzwerk zu reorganisieren.
  • Grin ist nach wie vor anfällig für wiederholte Angriffe, da unbekannte Minenpools weiterhin mehr als die Hälfte der Haschischmacht des Netzwerks halten.

Das datenschutzzentrierte Blockketten-Netzwerk Grin erlebte einen 51%igen Angriff, eine Art von Angriff, bei dem ein einzelner Bergarbeiter (oder eine Gruppe von Bergarbeitern) mehr als 50% laut Bitcoin Code der Hash-Macht Bergbau erwirbt und das Netzwerk übernimmt. Mining Pool 2Miners berichtete zuerst über den Vorfall.

Grinnetzwerk unter Beschuss

Nach Angaben von 2Miners erwarb ein unbekanntes Bergbauunternehmen etwa 57% Hashpower, wodurch das Unternehmen Angriffe ausführen konnte. Außerdem musste 2Miners seine Operationen einstellen, da es die Ablehnung neuer Blöcke befürchtete.

Einem Mitglied der Grin-Gemeinde zufolge war der Angreifer in der Lage, neue Blöcke neu zu organisieren. Benutzer können einen der abgezweigten Blöcke einsehen, indem sie dieser Adresse folgen. Der Angreifer generierte diesen Block am 7. November um 23:17 UTC.

„Kurz danach scheint es, als habe das Unternehmen erfolgreich große Reorgs in einem wahrscheinlichen Versuch erstellt, die Ausgaben für einen Austausch zu verdoppeln. Der Erfolg des Angriffs steht noch nicht fest“, schrieb das Mitglied der Grin-Community im offiziellen Chatroom.

Crypto Briefing erfuhr auch, dass das Grin-Team alle Tauschbörsen über die Situation informiert hat und mit ihnen zusammenarbeitet, um Hacker daran zu hindern, irgendwelche abgezweigten Münzen auszugeben.

51% der Angriffe haben auch in der Vergangenheit bemerkenswerte PoW-Blockketten geplagt. So fand beispielsweise im September ein ähnlicher Angriff gegen Ethereum Classic statt.

Es ist nicht sehr teuer, 51%-Angriffe gegen einige PoW-Blockketten zu starten, insbesondere gegen solche mit einer kleinen Anzahl von Bergarbeitern oder geringer Hash-Power.

Tatsächlich belaufen sich die geschätzten Kosten für einen einstündigen 51%igen Angriff auf Grin laut Crypto51 derzeit auf nur 77 Dollar.